Was tun,wenn Viagra nicht hilft?

Auch wenn Viagra vielen Männern mit Erektionsstörungen helfen kann, gibt es doch einen gewissen Prozentsatz von Männern – abhängig von organischer oder seelischer Ursache der erektilen Dysfunktion -, der von Viagra nicht profitiert.

Auch darauf sollten Sie sich unbedingt gefaßt machen, wenn Sie das erstemal Viagra nehmen. Falls Sie sich zuviel von Viagra versprechen, könnten Sie im Einzelfall bitter enttäuscht werden.

Natürlich können Sie einen zweiten Versuch starten, wenn Viagra bei der ersten Einnahme keine Wirkung hervorruft. Falls es auch nach dem zweiten oder dritten Versuch nicht zu einer Erektion kommt oder Sie die Erektion nicht aufrechterhalten können, sprechen Sie am besten ganz einfach noch einmal mit Ihrem Arzt. Er wird Ihnen sicher Alternativen zu Viagra nennen können und die für Sie geeignetste gemeinsam mit Ihnen auswählen. Sie wählen Kamagra oder Cenforce 150, wenn Viagra nicht für Sie arbeitet.

Aus diesem Grund sollten Sie auch den anderen Behandlungsmethoden nicht allzu negativ gegenüberstehen. Die Injektion einer Substanz in den Penis oder die Applikation eines Medikaments (z. B. MUSE) in die Harnröhre können bei einigen Störungen der Erektionsfähigkeit durchaus wirkungsvoller sein als Viagra.